// naziladen pfaffenstr.

Nun ist es soweit. Auch in Neubrandenburg hat Ende April ein Geschäft eröffnet, das eindeutig dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen ist.
Betreiber des Ladens „Most Wanted“ in der Pfaffenstraße ist der Biker-Club Bandidos. Beim Bandidos MC handelt es sich um eine Gruppe gewaltbereiter Motorradfahrer, die durch ihren Bandenkrieg mit den Hell’s Angels traurige Bekanntheit erlangt hat. Wie unter Bikern nicht unüblich, so sind auch die Strukturen der Bandidos mit der militanten Neonazi-Szene verknüpft.

Offensichtlich wird die Verbindung in Neonazi-Kreise erst auf den zweiten Blick. Die Bandidos vertreiben in ihrem „Geschäft“ das Nazi-Designer-Label „Thor Steinar“. Bei dieser Marke handelt es sich um Kleidung von Nazis für Nazis. Germanisch-heidnische Symboliken und nordische Mythologie weisen teils implizit, teils erschreckend deutlich auf antisemitische, nationalsozialistische Ideologien hin. Dabei ist die Kleidung derartig durchgestylt dass sie nicht immer sofort zu entlarven ist. Nazi-Codes werden dadurch gesellschaftsfähig gemacht und in Schulen, am Arbeitsplatz oder in aller Öffentlichkeit verbreitet

Durch die zentrale Lage und die Nähe zu einem vom Bikerclub Gremium betriebenen Tattoo-Studio, befindet sich nun mitten in der Innenstadt ein Ausgangspunkt rechter Propaganda und Gewalt. Die Rivalität der Biker-Banden zum einen, aber auch der Versuch, rechte Strukturen im bekanntermaßen alternativ geprägten Neubrandenburg zu etablieren stehen im Einklang mit der von NPD und Kameradschaften betriebenen Politik, Neubrandenburgs Jugend für sich zu gewinnen und das Stadtbild zu prägen.

Vermieterin des Objektes ist die Inhaberin der Bäckerei Fuhrmann, Christa Fuhrmann, die mit ihrem Café im Reuterhaus zahlreiche Tourist_innen in den Einzugsbereich des Nazi-Ladens lockt – die Rufschädigung für die Stadt ist verhehrend.

Wir fordern die Vermieterin auf, das Mietverhältnis zu beenden und die Verbreitung von Nazi-Bekleidung in Neubrandenburg einzudämmen.
Wir fordern die Anwohner_innen auf, den Laden kritisch zu beobachten und Freunde, Bekannte, Verwandte über das Geschehen aufzuklären, Straftaten im Zusammenhang mit dem Geschäft zur Anzeige zu bringen und ihren Unmut bei der Stadt zu bekunden.

Zeigen wir deutlich und lautstark unser Interesse an einer friedlichen Innenstadt-Umgebung – ohne Gewalt und Fremdenhass. Nazinetzwerke in Neubrandenburg lahmlegen, Most Wanted schließen!

Für weitere Fragen oder Hinweise sind wir jederzeit offen und dankbar.

===========

altes und neues Thor Steinar Logo

Das alte, verbotene Logo der Nazi-Marke Thor Steinar zeigt eine „Sig“-Rune oder „Wolfsangel“ in Kombination mit der „Tyr“-Rune (links). Alles Symbole der SS und SA zu Zeiten des Nationalsozialismus. Rechts das neue Logo, die Gebo-Rune (Bedeutung: Gabe).

[w] weitere Infos über Thor Steinar gibt es hier


2 Antworten auf „// naziladen pfaffenstr.“


  1. 1 // neues aus der pfaffenstraße | Pingback am 13. Juli 2007 um 14:03 Uhr
  2. 2 Neubrandenburgs braune Plage! « Basisdemokratische Aktion Magdeburg Pingback am 10. März 2009 um 18:18 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.