// 22.11. – projekt rechts

Am kommenden Donnerstag wird an der Kooperativen Gesamtschule in Friedland ein Projekttag gegen Rechtsextremismus stattfinden. Idee der Veranstaltung ist es, Schülern der neunten Klasse durch ausgewählte Referenten näher zu bringen und Fragen zu diskutieren.
Jede_r Schüler_in hatte im Vorfeld die Möglichkeit, sich für drei der sechs angebotenen Themengebiete zu entscheiden. Die Schwerpunkte reichen von „Hilfe gegen rechte Gewalt“, „Des Nazis neue Kleider“, über einen Friedens-Workshop bis hin zu einem Bericht über die NPD im Landtag aus erster Hand.
Ziel dieser Aktion ist es, einen Anfang für intensivierte Aufklärung über die Ultra-Rechte in den Schulen voran zu treiben. Schüler der 12. und 13. Klasse sehen den Bedarf schon seit einiger Zeit gegeben und bereiteten so das Projekt in den vergangenenen Monaten mit zahlreichen Helfern (darunter Lobbi, EXIT, Die Linke, u.a.) vor.
Die angesprochenen Schüler_innen im Alter von 15-16 Jahren sind eine der beliebtesten Zielgruppen der NPD, da sie sich besonders anfällig für Nazi-Ideologie zeigen. Das Vorgehen der braunen Kader und ihrer Handlanger soll deshalb am 22.11. in Friedland genau beleuchtet und entzaubert werden.
Ein gutes Beispiel für eine breite Front, gegen Nazi-Müll in unserem Land mit Vorbildcharakter für andere Schulen.