// npd macht mobil

Bereits am 05. März gab das Amt für Öffentlichkeitsarbeit der NPD seine Pläne für eine „nationale Kampagne“ bekannt und kündigte an, im gesamten Bundesgebiet hunderttausende Flugblätter, Zeitungen und Aufkleber verbreiten zu wollen. Ziel der Kampagne soll es sein den Menschen die Möglichkeit zu geben sich über die so genannte Nationaldemokratie und ihr „soziales Wollen“ zu informieren.
„Sozial geht nur national“ nennt sich die Öffentlichkeitsoffensive der NPD und begann vergangenes Wochenende in verschiedenen Städten mit Infotischen und Mahnwachen. In Neustrelitz startete die Kampagne nach eigenen Angaben mit einer Spontandemo mit über 60 Mitgliedern der „Mecklenburgischen Aktionsfront“ (MAF) und der ortsansässigen NPD. Ungestört skandierte der braune Mob seine hohlen Parolen von der Innenstadt bis zum Bahnhof, wo der Zug schließlich von der Polizei aufgelöst wurde.
Was für Hintergründe ein derartiger „Protest“ hat, zeigte sich schon am selben Abend. Der NDR berichtete über drei Jugendliche im Alter von 14, 16 und 18 Jahren, die einen Asylbewerber aus dem Libanon unter „Ausländer raus“-Rufen mit Steinen und Flaschen angriffen. Kurz zuvor hatte der 18-jährige (der wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft ist) sechs Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof umgestoßen und zwei weitere zerstört. Gegen ihn wurde nun von der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen.

Höhepunkt der Kampagne soll eine Großdemonstration am 1. Mai in Nürnberg sein – bis dahin ist wohl noch mit einigen Aktionen zu rechnen…

Diese politische Offensive stellt die Wahlkampferöffnung für die kommenden Bundestagswahlen 2009 dar. Es ist hierbei weiterhin zu erkennen, dass sich die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Partei und Kameradschaften – welche in MV besonders zur letzten Landtagswahl aufgefallen ist – anscheinend immer weiter verflechtet.
Nationales Bewusstsein heißt Ausgrenzung. Es bedeutet, dass Menschen wegen ihrer Herkunft, Religion, Kultur, Lebenseinstellung oder was sonst noch an Konstrukten gefunden wird, abzuwerten und sich selbst zu profilieren.

Destroy the german dream!
Deutschtum abschalten!


1 Antwort auf „// npd macht mobil“


  1. 1 schlomo 24. März 2008 um 13:05 Uhr

    noch son ding:

    „Grabsteine umgestoßen

    Am Dienstag, dem 18.03.08, wurde die Polizei unterrichtet, dass es auf dem russischen Friedhof in Mirow im Landkreis Mecklenburg-Strelitz zu einer Störung der Totenruhe kam.

    Unbekannte Täter stießen zwischen Samstag, den 15.03.08, und Montag, den 17.03.08, insgesamt 8 Grabsteine des Ehrenfriedhofs um.

    Die Kriminalpolizei Neustrelitz hat die Ermittlungen übernommen.“

    http://www.polizei.mvnet.de/index.php?option=com_content&task=view&id=4787&Itemid=381

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.