sehen und gesehen werden

Nazis sind trauriger Alltag – auch in Neubrandenburg. Manchmal hat man das Gefühl, es kommt gehäuft zu Aktionen, manchmal wiegt man sich in vermeintlicher Ruhe.

Immer wieder gibt es Naziaktivitäten, die entweder kaum bemerkt oder gezielt vorenthalten werden. In der Konkurrenz mit anderen Nachrichten gehen sie häufig unter oder werden nicht in den richtigen Kontext gebracht. Dies hängt oft unter anderem auch davon ab, inwieweit Nazis ihr Handeln dokumentieren.

Wir möchten hier alle Nazi-Aktivitäten in und rund um Neubrandenburg sammeln, die wir wahrnehmen, um überblicken zu können inwieweit sich Qualität und Quantität von Naziaktivitäten in unserer Stadt entwickeln.

Anders als ein Artikel, exponiert ein Eintrag in die Chronik das Ereignis nicht, sondern ordnet es lediglich in eine Reihe ein, die sich als ganzes bewerten lässt. Dies ist besonders in Anbetracht der Tatsache wichtig, dass die Nazis spätestens seit Beginn 2011 auf ihren Plattformen versuchen auch für Neubrandenburg ein gehöriges Tamm-Tamm um jedwedes eigene Tun zu machen. Sie erwecken so den Eindruck, dass in Neubrandenburg für sie „was geht“ und feiern jeden Sticker, der mehr als drei Tage hängen bleibt als Erfolg…

Unsere Chronik kann dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Sammlungen dieser Art sind vor allem davon abhängig, dass Betroffene von Naziaktionen diese öffentlich machen. Wenn du Opfer oder Zeug_in einer Naziaktion, eines Übergriffs oder von Propaganda-Aktionen wirst, informiere uns bitte per E-Mail.