WahlKAMPF

Im Verlauf des gestrigen Abends hat die NPD-Plakatwelle auch Neubrandenburg erreicht. Pünktlich zum Sonnenuntergang machten sich die Kameraden auf den Weg, um ihre Wahlplakate flächendeckend an die Straßenlaternen der Stadt zu bringen. Mindestens fünf Autos, vollgepackt mit plaktierwilligen Neonazis waren unterwegs. Ganz wohl scheinen sie sich nicht gefühlt zu haben – mit unterwegs war deren Begleitschutz, der auf jedes vorbeifahrende Auto achtete. Zudem wurden Polizist_innen in zivil gesichtet, die das Geschehen offensichtlich mit gewissem Abstand begleiteten.

Seit Beginn des Wahlkampfes, häufen sich die Schlagzeilen von rechtsradikalen Übergriffen in den Medien immer mehr an. Konzentrierten sich die Gewalttaten zunächst noch weitgehend auf die Beschädigung von Parteibüros und andere Objekte (1 | 2), so muss in der letzten Zeit festgestellt werden, dass die Neonazis vermehrt physische Gewalt anwenden (1 | 2 | 3). Es scheint als ob die Gewaltbereitschaft der rechtsradikalen Szene um die NPD immer stärkere Ausmaße annimmt, je intensiver sie ihren Wahlkampf betreiben. Nicht nur um diesen Einschüchterungsversuchen gegenüber antifaschistisch eingestellten Personen Einhalt zu gebieten, ist die Kampagne „Wake Up – Stand Up! Keine Stimme den Nazis in MV!“ seit mehreren Wochen in Mecklenburg-Vorpommern aktiv. Getragen wird die Kampagne dabei von einer Vielzahl alternativer Projekte, Gruppen, Bands, Locations etc. aus Mecklenburg-Vorpommern, welche sich mit verschiedensten Aktionen dem Wahlkampf der NPD und ihren Helfern entgegenstellt, über ihre menschenverachtende Propaganda aufklärt und sich darüberhinaus gegen Rechts vernetzt (1 | 2). Als Teil der Kampagne wurden auch in Neubrandenburg bereits vielfältige Aktionen durchgeführt: Von Infoständen über Vorträge und Rechtshilfeberatung bis zur Verteilung von tausenden Kampagnenflyern, die sich mit der rechten Ideologie der NPD auseinandersetzen (1).
Wir möchten an dieser Stelle nochmal alle dazu aufrufen, ebenfalls gegen Neonazis um NPD aktiv zu werden! Eine erste Möglichkeit dafür findet sich bereits morgen: Die NPD hat kurzfristig in Greifswald eine Kundgebung angemeldet. Erste Proteste sind angekündigt (1).
Material, Infos für weitere Aktionen und Ideen zum selber-aktiv-werden könnt ihr auf der Kampagnen-Website finden.

WAKE UP – STAND UP! Keine Stimme den Nazis in MV!

P.S. Mancherorts sind die NPD-Plakate bereits wieder kreativ entfernt worden (1 | 2).